Zeitleiste

Herr Waibel kauft 1982 das Haus in der Heinrich Gustav Str.

Kurz vorher waren noch einmal Kanäle durch das Grundstück gelegt worden ohne dass Herr Waibel davon in Kenntnis gesetzt wurde

Auf eine Nachfrage nach diversen sichtbaren Schachtdeckel bekam Herr Waibel die Antwort daß diese für die Hausentwässerung seien

Die erste große Kanalüberflutung nach dem Eigentumsübergang war am 5.6.82 Die Bearbeitung der Schadenersatzforderung an das Tiefbauamt verzögerte sich, obwohl für jeden ersichtlich das Wasser mit hohem Druck aus allen Kanaldeckeln geströmt war. Danach erfolgten fast regelmäßig Überschwemmung, bis 1986 das Tiefbauamt in Persona Herr Kleinken und Herr Jaquet Amt 6621 feststellten dass es 450 Liter /sec / ha in 75 Minuten Dauer geregnet hatte. Eine Ablehnung der Schadensersatzforderung erfolgte “wegen ausreichender Leistungsfähigkeit der Kanäle”

 Schäden

  • 1986 
  • 1989 
  • 1994 Herr Trumbach Ablehnung der Schadensersatzforderung
  • 1999 150000 DM Schäden
  • 2002
  • 2 Fälle in 2003 
  • 2 Fälle in 2004 
  • 3 Fälle in 2005 70000 Euro
  • 2006
  • 14.6.2007 Feuerwehr und Polizeieinsatz

Die meisten Überflutungen geschahen in der Zeit Juni / Juli, wobei bei mehreren Überflutungen sogar Rehkitze (Bambi) ertrunken waren

und letztendlich am 14.6.2007 mit besonderer Härte, weil hier nicht nur 5 Häuser betroffen waren, sondern auch noch eine frisch zur behindertengerechten Wohnung umgebaute Etage abgesoffen war. Ein 5 jähriges behindertes Kind mußte Todesangst und Schrecken erleiden wegen dem eindringenden Wasser.

 

[IG Bochum] [Impressum] [Wir über uns] [Linie 310] [CBL] [Kreisverkehr] [Fördermittel] [Illegaler Kanal] [Bürgernähe ?] [Zeitleiste] [Wer tat was] [Exzenterbau] [Fahrrad-Situation] [Tiefbauamt - Leistungen]